Berufsbildungsprojekt im Handwerk/Duales System

Veröffentlicht: Montag, 23. April 2018 Drucken

Die russische Wirtschaft erstrebt eine massive Förderung des Mittelstandes. Dazu werden gut ausgebildete, selbstständige Handwerker benötigt. Die Ausbildung von Handwerkern, wie wir sie in Deutschland kennen („Duales System“) war in der Sowjetunion nicht bekannt. Seit den 1990er Jahren entstand in Russland der Bedarf an einer modernen handwerklichen Berufsausbildung, so dass die bisherige russische Handwerkerausbildung erneuert und an zeitgenössische Anforderungen angepasst werden soll. Dies soll in Anlehnung an die deutsche Handwerkerausbildung im „dualen System“ erfolgen.

Am 25.05.2015 wurde zwischen der Gebietsverwaltung Krasnodar und der Eberhard-SchöckStiftung Baden-Baden eine Vereinbarung zur Modernisierung der Handwerkerausbildung in Krasnodar unterzeichnet. Seit 2016 erhalten Lehrer des Berufes „Fliesenleger“ aus einer Krasnodarer Berufsschule verschiedene Weiterbildungskurse, die unter anderem in Karlsruhe stattfinden.

Die ersten Berufsbildungsprojekte dieser Art finden in Russland bereits in Jekaterinburg sowie in der Ukraine (Kiew und Winniza) statt. Gemeinsam mit der Eberhard-SchöckStiftung, der Stadt Karlsruhe, der Stadt Krasnodar und der Heinrich-Hübsch-Schule Karlsruhe wollen wir dieses Vorhaben im Jahr 2016 voranbringen.

1024 53620 640 crop     1024 IMG 8032 
 1024 53618 640 crop    1024 53606 640 crop