Vereinsmitteilungen 05/2019

Veröffentlicht: Freitag, 10. Mai 2019 Drucken

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Krasnodarfreunde.

Auch heute beginnen wir unsere Vereinsmitteilungen wieder mit einer traurigen Nachricht. Oberbürgermeister a. D. Valerij Samojlenko ist am 4. Mai im Alter von 81 Jahren verstorben.
Folgenden Nachruf erhielten wir von der Stadtverwaltung Krasnodar:

In Krasnodar ist am 04.05.2019 der Oberbürgermeister a.D., Ehrenbürger Krasnodars, Mitgründer der Städtepartnerschaft Karlsruhe-Krasnodar, Valerij Samojlenko, verstorben. Er war 81 Jahre alt.
Insgesamt leitete er die Stadt Krasnodar 13 Jahre. Er war ein Baumeister, gerade deshalb wurden mit seinem persönlichen Engagement die neuen Stadtteile Hydrostroitelej, Festiwalnij und Jubilejnij gegründet und weiter entwickelt, neue Wohnflächen, Straßenüberfahrten und Stadtbrücken gebaut. Er widmete große Aufmerksamkeit der Entwicklung von Kultur und Kunst: Er lud Künstler aus ganz Russland und Europa nach Krasnodar ein, dank ihm wurde die Theater- und Künstlereinrichtung „Premiera“ und der Orgelsaal eröffnet. Die Massenmedien und der Agrarsektor entwickelten sich rasch, das 5. Entbindungsheim und das 2. Krasnodarer Regionalklinikum wurden während seiner Amtszeit errichtet. Er gründete den Kongress der russischen Kommunen und den Verband der südlichen Städte Russlands. Er vertrat Russland auf dem Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarates. Er leistete einen großen Beitrag zur internationalen Entwicklung von Krasnodar. Die ersten Investoren bzw. die Fa. Philip Morris, Cargill, Knauf plazierten ihre Produktion in Krasnodar. Unsere Stadt nahm Partnerschaftsbeziehungen zu europäischen Städten auf, darunter auch zu Karlsruhe. Oberbürgermeister a. D. Gerhard Seiler und Oberbürgermeister a. D. Valerij Samojlenko gründeten die Städtepartnerschaft, die bis heute nach 30 Jahre lebendig bleibt und reife Früchte bringt.

Wir haben am 04.05. einen Kranz mit Schleifengruß in Auftrag gegeben und den Angehörigen mit einer Würdigung seiner Verdienste um die Städtepartnerschaft kondoliert. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Arbeitsbereich 7: Austausch von Ärzten, Hospitation von Pflegepersonal
Ärzte und Pflegekräfte aus Krasnodar vom 25.03. bis 12.04. zur Hospitation am Städtischen Klinikum Karlsruhe.
Am 25.03.2019 wurden 6 Mediziner im Rathaus von Frau Bürgermeisterin Bettina Lisbach empfangen. Dort hatten wir Gelegenheit, die Gäste näher kennen zu lernen und uns ein bisschen anzufreunden. Ein Herr und 5 Damen, alles gestandene medizinische Fachleute, die weitgehend selbständig ihre arbeitsfreien Wochenenden gestalteten. Trotzdem war für die Freundschaftsgesellschaft ein Wochenende 06.04. und 07. 04. Zeit für zwei gemeinsame Ausflüge eingeplant. Dieter Kammerer übernahmen diese Aufgabe. Am Samstag, 06.04., ging es mit der Bahn in das gemütliche französische Grenzstädtchen Weißenburg, das man von Karlsruhe nach schöner Fahrt durch Pfalz und Elsass schnell erreichen konnte. Bewundert wurden die engen malerischen Gassen, der Bauernmarkt und die schönen alten Fachwerkhäuser an der Lauter; ganz besonders aber die ehrwürdige Kathedrale mit schönen Fenstern und antiken Fresken. Natürlich genossen wir bei Sonnenschein im Gartenrestaurant die bekannte Elsässer Küche und den Gewürztraminer.

Für den Sonntag war natürlich Baden- Baden Pflicht. Die Kurstadt begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und blühenden Gärten entlang der Liechtentaler Allee. Die Blicke auf die berühmten Sternehotels , die vielen Monumente diverser russischer Künstler und Prominenter erfreuten unsere Besucher. Aber auch die häufigen russischen Sprachfetzen , die man in den Straßen der Stadt hören konnte, überraschten die Gäste. Caracalla und Friedrichsbad und die Ruine der römischen Bäder, die orthodoxe Kirche, die übrigens proppe voll war, waren die Höhepunkte noch vor dem Mittagessen im Biergarten des Restaurants „Löwenbräu“.

Für die Rückreise hatten wir uns etwas Spezielles überlegt und für etwas Abwechslung gesorgt, zumal unser Ticket ohne Zuschlag auch für eine Busreise Gültigkeit hatte. So fuhren wir aus der Innenstadt entlang dem Schwarzwaldrand über Gernsbach, Loffenau nach Herrenalb und mit der Straßenbahn nach Karlsruhe / Hauptbahnhof zurück, wo wir uns dann herzlich von der sympathischen Gruppe verabschiedeten.
(Einen ausführlichen Fotobericht finden Sie auf unserer Homepage: www.krasnodar-karlsruhe.de)

Arbeitsbereich 4b: Hochschulen:
Am 24.04. haben wir ein Gespräch mit Herrn Dr. Lembach von der Hochschule für Wirtschaft und Technik geführt mit dem Ziel, die im Jahre 2014 abgelaufene Kooperation mit der Staatlichen Kuban-Universität zu erneuern. Das war ein sehr erfolgreiches Gespräch, denn einer Neuauflage der Kooperation steht nichts im Wege. Somit können wir auch unsere Praktikantenvermittlung wieder aufnehmen, die wegen der Verweigerung von Visa für die Studenten/-innen durch die Bundesagentur für Arbeit für 2 Jahre ausgesetzt werden musste. Und am 11. Juni wird aufgrund unserer Vermittlung eine weitere Hochschulkooperation begründet: Die Staatliche Kuban-Universität wird mit der Dualen Hochschule Karlsruhe im Austausch von Studierenden und Dozenten kooperieren. Auch diese Zusammenarbeit öffnet uns den Weg in der Vermittlung von Praktikumsplätzen für Studierende aus Krasnodar. Der übernächste Schritt wird dann im Herbst erfolgen, wenn über eine Kooperation mit dem KIT verhandelt werden soll.

 Am 05. und 06.04 habe ich erstmals an der Mitgliederversammlung des BDWO (Bundesverband deutscher West-Ost-Gesellschaften) in Berlin teilgenommen. Ich habe über unsere langjährige Leistung für die deutsch-russische Städtepartnerschaft berichtet, sowohl in der russischen Botschaft am Freitag als auch bei der Arbeitssitzung im russischen Haus am Samstag, das wurde als „Bereicherung“ empfunden. Nützliche Randgespräche: Vielleicht gelingt es uns, die „Russischen Filmtage“ wieder nach Karlsruhe zu holen, im Anschluss an die Filmtage in Münster und Düsseldorf.

 Woran arbeiten wir zur Zeit besonders intensiv: Am Freitag ging unser Antrag auf Bewilligung einer Förderung unseres Projektes „Internetforum Kultur in Krasnodar“ zur Post Richtung Auswärtiges Amt. Wenn der Antrag angenommen wird, dann haben wir für die Schulung von Studierenden aus Krasnodar zu künftigen Kulturjournalisten einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung.

Arbeitsbereich 4a: Schüler- und Studentenaustausch
Vom 01.07. bis 31.07. werden 5 Studierende aus Krasnodar den sog. Grundkurs Office Management an der Walter-Eucken-Schule absolvieren. Wir sind Organisator dieses Kurses und Betreuer der Gäste. Für die Unterbringung suchen wir Gastfamilien, dringend. Das Zimmerangebot wird immer geringer, der Druck steigt, besonders für Aufenthalte von unter 3 Monaten. Wer kann helfen? Bitte melden Sie sich bei
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NächsteTermine: 06.05., 18:30 Uhr, Information für Teilnehmer an der Bürgerreise 2019; 08.05., 18:30 Uhr, Aktionsforum, beide Termin im Restaurant der Badnerlandhalle, Karlsruhe-Neureut, Bahnlinie 1 bis Bärenweg, PKW: Nordeingang Badnerlandhalle

Mit herzlichen Grüßen, Manfred Czychi, Vorsitzender